June Cocó - EPK

June Cocó stellt sich ans Mikrofon und nimmt damit das Zepter in die Hand. Sie singt mit der Erhabenheit aus einer anderen Zeit. Etwa mit der angedüsterten Eleganz des einstigen „It-Girls der Existenzialisten", Juliette Gréco und Johnny Cash klingt auch oft durch. Doch June Cocó als ein chansonträllerndes Cowgirl abzustempeln wäre weit gefehlt.

Die Songwriterin aus Leipzig hat viele Inspirationsquellen. Mühelos changiert sie zwischen musikalischen Stimmungen: Zu hören sind auf ihrem Debüt „The Road“ feine und kantigere Töne wie Noise, Dreampop oder Ambient, denen stets ein schöner Schuss Vintage anhaftet. 

Als Klavier spielende Sängerin fing sie an, eigene Songs zu schreiben und hat sich durch diverse Bars in die Ohren faszinierter Zuhörer gespielt. Etliche Geschichten wurden dort gesammelt und die Livequalitäten Abend für Abend unter Beweis gestellt.

Ihre Musik erweiterte sich vom Jazzigen hin zu „futuristischem Italowestern“: Ennio Morricone also outta space? Wohl kaum, denn selten kriegt man ein so facettenreiches Album vorgesetzt, wie das Debüt der June Cocó.   

 

„June Cocó is multi-talented and multi-stylistic. Once you hear her music, it's a completely satisfying, very uplifting and inspiring feeling. There is a broad collection of different styles, lyrics and attitudes. And of course the voice and creative energy is the one very consistent thing behind the music.“ (Richie Beirach)

"The Road" versprüht Aufbruchstimmung. Davon zeugt beispielsweise das mit außerordentlichem Single-Potential ausgestattete „Rain Falls“, wo mit Vergangenem abgeschlossen und hochmotiviert in die Zukunft geblickt wird. June Cocó's Stimme kommt eine besondere Bedeutung zu: wirkt sie hier noch selbstbewusst bis kämpferisch, möchte man sich gleich darauf wie im minimalistisch arrangierten „Romeo's Late“ in den Schlaf wiegen lassen, so einfühlsam, liebevoll und nah singt sie. Das schindet gerade live besonderen Eindruck und ließ schon George Clooney auf seinem Sessel in einer Leipziger Hotel-Lounge festkleben, was ihn anschließend zu Lobeshymnen und einem beglückwünschenden Wangenküsschen veranlasste.

Im Rahmen von zwei ausgedehnten Album-Release Touren von THE ROAD konnte June mit ihrer Band ein stetig wachsendes Publikum begeistern. Aktuell arbeitet June bereits an ihrem zweiten Studio-Album. 

 

Presskit (10MB)

Live

2017 Sep 02 Sat
June Cocó @ Tastentage
(Leipzig)
2017 Sep 08 Fri
June Cocó Solo, Bar Bobu
(Berlin)
2017 Sep 09 Sat
June Cocó (solo), Party Fears, Beauty Sleep @ HORNS ERBEN
(Leipzig)
2017 Sep 14 Thu
June Cocó Solo-Tour, FREIRAUM
(Bamberg)
2017 Sep 15 Fri
June Cocó Solo-Tour, MOSAIK
(FRANKFURT)
2017 Sep 16 Sat
June Cocó Solo-Tour, LICHTUNG
(Köln)
2017 Sep 17 Sun
June Cocó Solo-Tour, PROJEKT 36
(Osnabrück)
2017 Oct 04 Wed
June Cocó & Band, MUSEUMSKELLER
(Erfurt)
2017 Oct 05 Thu
June Cocó & Band, PRIVATCLUB
(Berlin)
2017 Oct 06 Fri
June Cocó & Band, WERK II
(Leipzig)

© Copyright 2017 June Cocó | Imprint

Initiative Musik GmbH Kick the Flame